Games

Game Art & 3D Animation Bachelor Program*

'Onslaught: The Last Stand' ist das Ergebnis talentierter Studenten aller vier Fach- bereiche der SAE: Game, Web, Audio und Film.

Julius Peters ist Absolvent des Fachbereich Game Art & 3D Animation

Dauer
in 2 Jahren möglich

Deine Karriere startet hier

Du liebst es zu Spielen? Warum machst Du Dein Hobby nicht zum Beruf und machst spielend Karriere? Bei uns findest Du den passenden Weg in Deinen Traumjob in der Spieleentwicklung.

Das Game Art & 3D Animation Bachelor Program* führt in 3 Studienvarianten – auch ohne Abitur – zum international anerkannten Bachelor-Abschluss*.

Studien- varianten
Vollzeit oder berufs- begleitend
Finanzie- rungshilfen
Verfügbar
Wo kann ich studieren?

Übersicht & Studienvarianten

Bachelor
Program
Beim Game Art & 3D Animation Bachelor Program handelt es sich um einen von der Middlesex University London validierten Studiengang. Das SAE Institute führt diesen Studiengang, der dem Hochschulrecht Großbritanniens unterliegt, als validierter Partner der Middlesex University London in Deutschland durch. Die Middlesex University London überwacht die Qualität der akademischen Lehre und verleiht bei erfolgreichem Abschluss den akademischen Grad. Der Abschluß Bachelor of Arts/Science (Hons.), Interactive Animation wird somit gemäß britischem Hochschulrecht erlangt; es werden 180 ECTS Punkte erworben.

Die Regelstudienzeit zum Bachelor of Arts/Science (Hons.), Interactive Animation beträgt 96 Wochen bzw. 24 Monate.

Werden die Voraussetzungen für das Bachelor Program (noch) nicht erfüllt, kann mit dem Diploma die erste Stufe in Teilzeit über 72 Wochen bzw. 18 Monate sofort absolviert werden. Der Bachelor-Abschluss kann nach eigenem Wunsch und erfolgreich absolviertem Diploma auch zu einem späteren Zeitpunkt im Progression Bachelor ebenfalls in Teilzeit über 48 Wochen bzw. 12 Monate nachgeholt werden.



DiplomaDas im Bachelor Program enthaltene Game Art & 3D Animation Diploma ist mit seinem hohen Praxisanteil als berufsvorbereitende Qualifikation zu sehen, die auf technisch-handwerkliche Tätigkeiten vorbereitet. Das Diploma stellt die Mindestqualifikation dar, um in der Medienbranche erfolgreich Fuß fassen zu können. Die Bachelor-Stufe ergänzt diese um wirtschaftliche Aspekte, Team-, Organisations- oder Marketing-Fähigkeiten. Beide Stufen zusammen führen somit zum Bachelor-Abschluss.

MasterNach erfolgreichem Bachelor-Abschluss besteht die Möglichkeit in der Master-Stufe sowohl in 12 Monaten in Voll- bzw. in 24 Monaten in Teilzeit weiter zu studieren. Ziele der Master-Studiengänge sind unter anderem das Erlangen des akademischen Grades MA/MSc, die Qualifizierung für höhere Führungspositionen und zur akademischen Lehre.

Die zwei- bzw. viermonatigen SAE Kurzkurse (Zertifikats-Stufe) richten sich an diejenigen, die den Einstieg in die Medienwelt planen und sich orientieren möchten. Weitere Informationen sind in der Hauptnavigation unter dem Menüpunkt Kurzkurse zu finden.

Berufsbilder & Karriere

Berufsbilder

Unsere Absolventen besetzen Positionen als:

Character Artist

Level Designer

Modeller

Animator

Rigger

Texture Artist

Concept Artist

2D Artist

3D Artist

SFX Artist

Visual Effects Artist

Technical Artist

3D Generalist

Sculpter

GUI Designer

Webgafiker

Character Designer

 

 

 

Tätigkeitsfelder

Unsere Absolventen arbeiten vor Allem in diesen Bereichen:

Spieleindustrie

Werbebranche

Onlinebranche

Fernsehen

Filmproduktion

3D Animation

Produktdesign

Visualisierung

Echtzeitgrafik

Simulation

 

 

Stimmen



Lars Tillmann
Senior Manager BizDev & PR
KaiserGames GmbH

"Die Ausbildung am SAE Institute ist praxisnah und punktgenau. In der rasend schnellen und sich ständig im Umbruch befindlichen Games-Industrie muss ein Studiengang den Anforderungen an die Trends der Branche gerecht werden. Unsere Projekte mit Absolventen aus den Bereichen Game Programming und Game Art zeigen, dass SAE diese Anforderungen erstklassig erfüllt und die Studierenden hervorragend für den Alltag in der Spieleindustrie wappnet."


Armin Pohl, Mackevision:
"Das SAE Institute schätzen wir sehr als hochprofessionellen Spezialausbilder, der dank der engen Partnerschaft mit Firmen und des praxisnahenAusbildungsprinzips hervorragende Digital Artists für den Markt verfügbar macht.”

Lehrinhalte & Themengebiete

Bachelor
Program

Abschluss: Bachelor of Arts/Science (Honours), Interactive Animation und SAE Game Art & 3D

3D Game

Principles of 3D - Grundlagen der 3D Grafik

CGI Geschichte, Fachterminologie, 3D Koordinatensysteme, Pivots, Geometrietypen, Vertex, Edge, Polygon, Splines, Game Workflows und Pipeline Überblick

Photoshop, fotorealistische und handgemalte Texturen, Non-Destruktiver Workflow, Layer, Masken, Blendmodi, Adjustment Layer, Custom Brushes, Filter, Farbräume, Bildformate, Kompressionen, Bittiefen

Game Analysis, Game Departments, Rollenverteilung, Gameplay, Interaktionsmuster, Spielkonzepte, Game Design Dokumente, Analysieren, Konzipieren, Achievements

Low Poly Asset Creation, Poly-, Box-, Spline Modelling, Texturing, Smoothing Groups, Normals, Unwrap, Seams, Stretching, Proportionen, Silhouette, Materials, Shader, Game Engine Export, 3D Dateiformate

GUI, Geschichte, Mensch Maschine Interface, EN ISO 9241, Do’s and Don’ts, In Game GUI, Head Up Displays, Usability, Planung, Interface Design

Game Engine Basics

Projektpipeline, Game Assets, FBX, Shader/Materials, Prefabs, Player Controller, GUI, Basic Physics, Collider, Lighting, Partikelsysteme, Terrain

Projekt und Team Organisation Basics, Überblick über Projektmanagement Methoden: Scrum, Wasserfall, Agile, Kommunikationstools, Dokumentationstechniken

2D Game

Principles of 2D Design - Grundlagen der 2D Bildgestaltung

Farbenlehre, Bildkomposition, Formensprache, Bildaufbau, Rule of Thirds, Goldener Schnitt, Licht und Schatten

Drawing, klassische Zeichentechniken, 1, 2, 3 Punkt Perspektiven, Proportionen, Sillhouette, Thumbnailing

Paper Prototyping - Spielkonzepte analog erstellen und testen

Brettspiele analysieren, ändern, kreieren, iteratives Game Design, Playtesting, Game Mechaniken, Spielregeln, Gewinn-, Verlustbedingungen, Zielgruppen, Definition Spielspaß

Animieren mit 2D Grafiken und Erstellung von Effekten

Animationsprinzipien, Timing und Spacing, Loopbare Animationen und Effekte

2D Graphics - 2D Game Assets designen und integrieren

Vektorgrafiken, Spritesheets, Digital Painting, Coloring, Interface Design, Pixelart

Level Design - Planung und Erstellung von sinnvollen Game Leveln

Balancing, Level Analysis, Tutorial Levels, White Box Levelling, Spielerführung

Player vs Environment Game

Highpoly Modelling, Subdivision Modelling, komplexe Objekte, Turbo Smooth, Support Edges, Spline Modelling, Map Creation: Normal, Specular, Ambient Occlusion, Cavity, Level Of Detail Geometrie, Render to Texture, Super Sampling, Normalmaps, Realtime Viewport Shader

Advanced Texturing, Vertex Color, Texture Blending, Decals, Dirtmaps, Multimaterials, Animated Textures, Materialität und Oberflächen, Abnutzung, Korrosion, Alterungs- und Wettereffekte, handgemalte und fotorealistische Texturen

Game Engine Techniken, unterschiedliche Export-Plattformen, Qualitätseinstellungen, Lightmapping, Occlusion Culling, Performance, Animationsysteme, Terrain, Skyboxen, Advanced Physics, Constraints, Cloth, Ragdolls

Basic 3D Animation, Keyframing, Pivotanimation, Controller, Constraints, Interpolation, Extrapolation, Curve Editor, Dopesheet, Trajectories, Timing und Spacing, Technische Animationen, Logoanimation, Game Engine Export, Animation Baking

Rendering Basics: Scanline, Raytracing, Lighting, Shadowmap und Raytraced Shadows, Photometric Lights, Environments, Lighttracer, Radiosity

Interface, Denkweise, Änderungen im Vergleich, Einstieg und Grundlagen, Fokus auf Rigging und Animation

Multiplayer Game mit Fokus auf Character Creation

Digital Sculpting, digitale Charakter Konzepte entwickeln, Concept Sketch, Subdivisions, Retopologisieren, Anatomie, Details, Prop Modelling, Kleidung, Head Modelling, Subtools, Texturing, Referenzsammlung und Vorbereitung

Rigging, Skelettstrukturen, Hierarchien, Bones, Forward und Inverse Kinematics, Reverse Foot Setup, Constraints, Morph Targets / Blendshapes, Naming Conventions, Handles, Face Rigging, Scripting, Gametaugliches Rigging und Skinning

Character Animation, Keyframe und Motion Capture Techniken, 12 Principles of Animation for Games, Walkcycles, Idle Animations, Animation Blending und komplexe Animationen, Animation Baking und Export

Compositing Basics - Grundlagen der digitalen Videobearbeitung

Videotechniken, Video Encoding, Video Schnitt, Layer und Effekt Animationen, Textanimation, Non-Destruktive, non-lineare Videobearbeitung

Web and Mobile Game

Mobile Asset Creation, Modulare Assets, Atlas Texturen, Performance Optimierung, Batching, Occlusion Culling, Draw Calls, Lightmaps, Texturkompressionen, Hardware-Texturformate, LOD Meshes, Game Engine Export für Mobile (Smartphones, Tablets, Web)

Compositing Web/Game - Videobearbeitung mit Fokus auf Online und mobilen Inhalt

Game Footage, 2D Game Animationen, Intro/Trailer Erstellung

Abschlussprojekt

Praktische Abschlussarbeit – Abschlussproduktion:

Produktion eines Videospiels aus den bisher erlernten Bereichen oder darüber hinaus. Das Spiel wird in Gruppenarbeit entwickelt, jedoch der eigene Arbeitsanteil zur Bewertung herangezogen. Eine Mobile-Version kann zusätzlich als Endprodukt erstellt werden.

Einblick in die Medienbranche, Management und marktwirtschaftliche Grundlagen

Überblick über die Medien- und Gamesindustrie:

Jobs und Trends

 

Geschichte der Computerspiele

Typographie:

Umgang und Gestaltung mit Schriften und deren Einsatz in der Produktion

Storyboarding:

Planung und Visualisierung von Handlungsabläufen

Drawing:

Vertiefung der Zeichenkenntnisse

Principles of Design

Erstellung eines Set Designs

3D Tool Scripting:

Automatisierung repetitiver Tasks durch Scripting

 

Storytelling

Zeitmanagement, Grundlagen des Lernens, lebenslanges Lernen:

Vertiefung der praktischen Anwendung anhand einer Analyse von Beispielprojekten

Research:

Research Grundlagen, Textverarbeitung

Marketing:

Marketingmodelle, Produktlebenszyklus, Werbemappe, Pressemitteilung, Selbstvermarktung, Zielgruppenanalyse, Werbekanäle

Präsentationstechniken:

Präsentationen und Diskussionen vor größeren Gruppen, Rollenspiel, professionelle Präsentationstechniken

Urheberrecht:

Urheber und Lizenzrecht, Künstlerverträge, Verwertungsgesellschaften

Professional Placement:

Bewerbungsmappe, Master Lebenslauf, Arbeitsplatzbeschreibung

Erweiterte Produktionsaspekte und Team-Projekt

Advanced Game Engines:

Aufbau und Umgang mit aktuellen Game Engines

Tools and Pipelines:

Technische Aspekte einer Game Pipeline

 

Technical Artist Themen, Plugins, Scripts, Pipeline Planung, Conventions, Dokumentationen, Hilfsmittel

 

Digital Painting, drucksensitive Zeichentablets und Monitore, Matte Painting, Concept Art, Coloring, Sketch Scan, Thumbnailing, Advanced Drawing Techniques

Simulation:

Berechnung komplexer physikalischer Abläufe auf CPU und GPU

 

Rigidbody, Softbody, Cloth, Hair, Fluids

Portfolio and Presentation Tools:

Vorbereitung zur Bewerbung

 

Aufbereitung von Modellen, Präsentationsmöglichkeiten und Werkzeuge, Tipps und Tricks von Profis zur Portfolioerstellung

 

Buchhaltung, Steuern, Projektfinanzierung, Vorbereitung auf Selbstständigkeit, Vorbereitung auf Firmengründung, Versicherungen

Erweitertes Projekt- und Teammanagement:

fachbereichsübergreifendes Gruppenprojekt, Produktion eines industrie- oder wettbewerbsrelevanten Medienbeitrags, kritische Selbstevaluation, Präsentation

Fachvortrag

Honours-Arbeit

Wissenschaftliches Erarbeiten eines industrierelevanten Forschungsthemas

Recherche des Grundlagenwissens

Ausarbeiten einer wissenschaftlichen Methodik

Durchführen der Forschung ggf. mit praktischer Produktion

Auswerten und interpretieren der Ergebnisse

Präsentation der Forschungsarbeit


Diploma
3D Game

Principles of 3D - Grundlagen der 3D Grafik

CGI Geschichte, Fachterminologie, 3D Koordinatensysteme, Pivots, Geometrietypen, Vertex, Edge, Polygon, Splines, Game Workflows und Pipeline Überblick

Photoshop, fotorealistische und handgemalte Texturen, Non-Destruktiver Workflow, Layer, Masken, Blendmodi, Adjustment Layer, Custom Brushes, Filter, Farbräume, Bildformate, Kompressionen, Bittiefen

Game Analysis, Game Departments, Rollenverteilung, Gameplay, Interaktionsmuster, Spielkonzepte, Game Design Dokumente, Analysieren, Konzipieren, Achievements

Low Poly Asset Creation, Poly-, Box-, Spline Modelling, Texturing, Smoothing Groups, Normals, Unwrap, Seams, Stretching, Proportionen, Silhouette, Materials, Shader, Game Engine Export, 3D Dateiformate

GUI, Geschichte, Mensch Maschine Interface, EN ISO 9241, Do’s and Don’ts, In Game GUI, Head Up Displays, Usability, Planung, Interface Design

Game Engine Basics

Projektpipeline, Game Assets, FBX, Shader/Materials, Prefabs, Player Controller, GUI, Basic Physics, Collider, Lighting, Partikelsysteme, Terrain

Projekt und Team Organisation Basics, Überblick über Projektmanagement Methoden: Scrum, Wasserfall, Agile, Kommunikationstools, Dokumentationstechniken

2D Game

Principles of 2D Design - Grundlagen der 2D Bildgestaltung

Farbenlehre, Bildkomposition, Formensprache, Bildaufbau, Rule of Thirds, Goldener Schnitt, Licht und Schatten

Drawing, klassische Zeichentechniken, 1, 2, 3 Punkt Perspektiven, Proportionen, Sillhouette, Thumbnailing

Paper Prototyping - Spielkonzepte analog erstellen und testen

Brettspiele analysieren, ändern, kreieren, iteratives Game Design, Playtesting, Game Mechaniken, Spielregeln, Gewinn-, Verlustbedingungen, Zielgruppen, Definition Spielspaß

Animieren mit 2D Grafiken und Erstellung von Effekten

Animationsprinzipien, Timing und Spacing, Loopbare Animationen und Effekte

2D Graphics - 2D Game Assets designen und integrieren

Vektorgrafiken, Spritesheets, Digital Painting, Coloring, Interface Design, Pixelart

Level Design - Planung und Erstellung von sinnvollen Game Leveln

Balancing, Level Analysis, Tutorial Levels, White Box Levelling, Spielerführung

Player vs Environment Game

Highpoly Modelling, Subdivision Modelling, komplexe Objekte, Turbo Smooth, Support Edges, Spline Modelling, Map Creation: Normal, Specular, Ambient Occlusion, Cavity, Level Of Detail Geometrie, Render to Texture, Super Sampling, Normalmaps, Realtime Viewport Shader

Advanced Texturing, Vertex Color, Texture Blending, Decals, Dirtmaps, Multimaterials, Animated Textures, Materialität und Oberflächen, Abnutzung, Korrosion, Alterungs- und Wettereffekte, handgemalte und fotorealistische Texturen

Game Engine Techniken, unterschiedliche Export-Plattformen, Qualitätseinstellungen, Lightmapping, Occlusion Culling, Performance, Animationsysteme, Terrain, Skyboxen, Advanced Physics, Constraints, Cloth, Ragdolls

Basic 3D Animation, Keyframing, Pivotanimation, Controller, Constraints, Interpolation, Extrapolation, Curve Editor, Dopesheet, Trajectories, Timing und Spacing, Technische Animationen, Logoanimation, Game Engine Export, Animation Baking

Rendering Basics: Scanline, Raytracing, Lighting, Shadowmap und Raytraced Shadows, Photometric Lights, Environments, Lighttracer, Radiosity

Interface, Denkweise, Änderungen im Vergleich, Einstieg und Grundlagen, Fokus auf Rigging und Animation

Multiplayer Game mit Fokus auf Character Creation

Digital Sculpting, digitale Charakter Konzepte entwickeln, Concept Sketch, Subdivisions, Retopologisieren, Anatomie, Details, Prop Modelling, Kleidung, Head Modelling, Subtools, Texturing, Referenzsammlung und Vorbereitung

Rigging, Skelettstrukturen, Hierarchien, Bones, Forward und Inverse Kinematics, Reverse Foot Setup, Constraints, Morph Targets / Blendshapes, Naming Conventions, Handles, Face Rigging, Scripting, Gametaugliches Rigging und Skinning

Character Animation, Keyframe und Motion Capture Techniken, 12 Principles of Animation for Games, Walkcycles, Idle Animations, Animation Blending und komplexe Animationen, Animation Baking und Export

Compositing Basics - Grundlagen der digitalen Videobearbeitung

Videotechniken, Video Encoding, Video Schnitt, Layer und Effekt Animationen, Textanimation, Non-Destruktive, non-lineare Videobearbeitung

Web and Mobile Game

Mobile Asset Creation, Modulare Assets, Atlas Texturen, Performance Optimierung, Batching, Occlusion Culling, Draw Calls, Lightmaps, Texturkompressionen, Hardware-Texturformate, LOD Meshes, Game Engine Export für Mobile (Smartphones, Tablets, Web)

Compositing Web/Game - Videobearbeitung mit Fokus auf Online und mobilen Inhalt

Game Footage, 2D Game Animationen, Intro/Trailer Erstellung

Abschlussprojekt

Praktische Abschlussarbeit – Abschlussproduktion:

Produktion eines Videospiels aus den bisher erlernten Bereichen oder darüber hinaus. Das Spiel wird in Gruppenarbeit entwickelt, jedoch der eigene Arbeitsanteil zur Bewertung herangezogen. Eine Mobile-Version kann zusätzlich als Endprodukt erstellt werden.


Master

SAE Institute bietet in Deutschland zwei verschiedene Master-Studiengänge an, die auch noch einige Jahre nach dem Bachelor-Abschluss aufgenommen werden können.

Master of Arts Professional Media Creation:

In Zusammenarbeit mit mit der Folkwang Universität der Künste in Essen wird ein Postgraduierten-Master- Studiengang angeboten, der für Bachelor-Absolventen sowohl mit technischem als auch mit künstlerischem Background interessant ist.
Der „Master of Arts in Professional Media Creation“ beinhaltet inhaltliche Ergänzungen im technischen und im künstlerischen Bereich, sowie Marketing-, Kommunikations- und Managementfähigkeiten. Absolventen dieses Masterprogramms sollen sich selbst vermarkten sowie eigenständig und professionell Projekte im Medienbereich realisieren können. Weiterführende Informationen zum SAE-/Folkwang Master-Studiengang


Master of Arts/Science Professional Practice (Creative Media Industries):

In Zusammenarbeit mit der staatlichen Middlesex University in London wird ein Work-Based-Professional-Master-Program angeboten, in dem sich der Student im Rahmen seiner regulären beruflichen Tätigkeit für wissenschaftliche Tätigkeiten spezialisiert und qualifiziert. Das Master-Program wird von SAE Online koordiniert und individuell auf den Studenten zugeschnitten. Ziele sind die Spezialisierung, Erfahrung im selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten zu sammeln, Praxisnähe durch die berufsbegleitende Ausrichtung und Qualifikation für höhere Führungspositionen im eigenen Fachbereich. Weiterführende Informationen zu den SAE Master-Studiengängen

Zahlungspläne & Finanzierung

Zahlungspläne Bachelor

Vorkasse:
4 Zahlungen je zu Semesterbeginn
Standard:
24 Zahlungen je zum 1. des Monats
Finanzierung:
48 Zahlungen je zum 1. des Monats

Für weitere Details nimm bitte Kontakt zu Deinem Bildungsberater auf oder bestell Dir hier das kostenlose Infopaket.

Zahlungspläne Diploma

Vorkasse:
3 Zahlungen je zu Semesterbeginn
Standard:
18 Zahlungen je zum 1. des Monats
Finanzierung:
36 Zahlungen je zum 1. des Monats

Für weitere Details nimm bitte Kontakt zu Deinem Bildungsberater auf oder bestell Dir hier das kostenlose Infopaket.

Zahlungspläne Master

Für weitere Details zu den Master-Studiengängen nimm bitte Kontakt zu uns auf.
Finanzierungsmöglichkeiten

Wir informieren Dich gerne ausführlich über alle Finanzierungsmöglichkeiten und
Fördermechanismen, z.B. zu...

• den Zahlungsplänen STANDARD und VORKASSE
• dem Lehrgangsvertrag mit FINANZIERUNG
• der Fördermöglichkeit über einen Bildungsgutschein für Weiterbildung durch die Agentur für Arbeit
• verschiedenen Bildungskrediten

Die beste Informationsquelle für Dich ist ein persönlicher Termin bei unserem Bildungsberater.
Deinen Beratungstermin vereinbaren

Starttermine & Zeitaufwand

Start:
Anmeldeschluss:
Herbst
Woche vom
08. September 2014
11. August 2014
Frühjahr
Woche vom
06. April 2015
09. März 2015

Zeitaufwand
Bachelor Program:
35-40 Stunden pro Woche, davon 7,5 Stunden Theorie
Zeitaufwand
Diploma:
20-25 Stunden pro Woche, davon 5 Stunden Theorie
Starttermine &
Zeitaufwand
Master of Arts/Science:
Die Starttermine und der Zeitaufwand unterscheiden sich individuell.

Für weitere Details zu den SAE Master-Studiengängen
nimm bitte Kontakt zu uns auf.

Für weitere Details zum SAE-/Folkwang Master-Studiengang
nimm bitte Kontakt zu uns auf.

Voraussetzungen

Voraussetzungen Bachelor Program

• Abitur / Fachabitur
• alternativ: Mindestalter 18 Jahre & mittlerer Bildungsabschluss & Studieneignungsfeststellung
• eigenes Notebook für Theorietests und Vorlesungsmitschriften
Voraussetzungen Diploma

• Abitur / Fachabitur
• alternativ: Mindestalter 17 Jahre & mittlerer Bildungsabschluss
• eigenes Notebook für Theorietests und Vorlesungsmitschriften
Voraussetzungen Master

Master of Arts Professional Media Creation
in Kooperation mit der Folkwang Universität
Zulassungsvoraussetzung ist der Nachweis einer Qualifikation
nach §41 KunstHG NRW sowie der Nachweis der künstlerischen Eignung.

Weiterführende Informationen zu diesem Studiengang findest Du hier.

Master of Arts/Science Professional Practice (Creative Media Industries)
in Kooperation mit der Middlesex University London
• Bachelor-Abschluss mit Honours, second class oder besser in entsprechendem Fachbereich oder vergleichbare oder höherwertige Qualifikation
• Mindestalter 25 und hinreichende Berufserfahrung in der Medienbranche
• Ausreichende Englisch-Sprachkenntnisse nachgewiesen

Weiterführende Informationen zu diesem Studiengang findest Du hier.

Anmeldeverfahren

Für eine Bewerbung um einen Studienplatz fordere zunächst alle Informationen und Unterlagen an.
Deine Unterlagen jetzt anfordern
Wenn alles bei Dir eingetroffen ist, sichte in Ruhe die Broschüren. Du kannst Dich dann auf folgenden Wegen für den Studiengang bewerben:

Per Post

Bitte nutze das Bewerbungsformular aus der Broschüre "Studienübersicht & Bewerbungsunterlagen", fülle dieses komplett aus und schicke es per Post unterschrieben an den Campus Deiner Wahl. Du erhältst sofort nach Posteingang Antwort von uns.

Persönlich

Bitte fülle das Bewerbungsformular aus der Broschüre "Studienübersicht & Bewerbungsunterlagen" komplett aus, unterschreibe es und bringe dieses persönlich am Campus vorbei.

Per E-Mail

Bitte lade Dir das Bewerbungsformular runter und fülle es komplett aus. Nachdem Du es unterschrieben hast, scanne es ein und sende es an germany@sae.edu.



Noch Fragen?

Unser Bildungsberater hilft Dir weiter. Vereinbare einfach Deinen persönlichen Beratungstermin.
Termin vereinbaren

* das Bachelor Program ist durch die Middlesex University London validiert – der Bachelor-Abschluss wird von der Middlesex University vergeben Middlesex University